Österreich Tirol Ehrwald-Lermoos
Ehrwald & Lermoos

Tourenschwerpunkt

CC AM FR DH

Mountainbike-Saison

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

Wie in nur wenigen Destinationen in Nordtirol setzt man in der Tiroler Zugspitz Arena auf Mountainbike als wichtige Säule des Sommertourismus. Davon zeugt eine gute Bike-Infrastruktur und das weite Netz an ausgeschilderten Mountainbike Routen. Auch zahlreiche lohnende Singletrails finden sich. Viele davon sind aber fahrtechnisch anspruchsvoll.

Dass die Tiroler auf der „schöneren Seite der Zugspitze“ leben (wie oft kolportiert) kann ich als ehemaliger Garmischer Local grundsätzlich nicht unwidersprochen lassen. Bemühen wir daher einen anderen Vergleich: Die Südwände des Wetterstein Gebirges und die Felsabstürze der Mieminger Kette müssen sich in punkto landschaftlicher Schönheit vor den Dolomiten nicht verstecken. Auch was die Mountainbike Möglichkeiten im Außerfern angeht, ist der Vergleich mit den Dolomiten recht treffend, zumindest qualitativ.

Wie drüben in Italien sorgt auch hier ein weites Netz aus geschotterten Almwegen für schier unerschöpfliche Tourenmöglichkeiten mit oft umwerfenden Panoramablicken. Und hüben wie drüben geht es schnell mal zur Sache, wenn man die Schotterwege in Richtung Singletrail verlässt. In den ausgiebigen Gürteln aus Latschenkiefern haben es Mountainbiker oft mit Wurzelpassagen zu tun. Typisch für die Tiroler Kalkalpen sind auch geröllige Passagen keine Seltenheit. Nicht selten setzen Trailtouren im Außerfern also eine gute Bike-Beherrschung voraus. Aber das muss ja kein Nachteil sein.

Auf der Habenseite schlägt in der Tiroler Zugspitz Arena auf jeden Fall eine gut ausgebaute Mountainbike Infrastruktur zu Buche. Die Seilbahnen vor Ort transportieren problemlos Bikes, so dass sich mancher Aufstieg beträchtlich verkürzen lässt. Viele Strecken sind offiziell als Mountainbike Route ausgeschildert, so dass man sich kaum verfahren wird. Unter dem Strich findet sich hier ein sehr vielseitiges und lohnendes Mountainbike Revier mit Touren für fast jeden Anspruch.

Einsteigertouren
50%
Crosscountry
80%
Allmountain
70%
Enduro & Freeride
60%
Downhill & Bikepark
60%
Spot-Rating
70%

Die "schönere Seite" der Zugspitze

Wer entspannt seine Runden drehen will ohne gezielt fahrtechnische Schwierigkeiten zu suchen, findet in der Tiroler Zugspitz Arena ein lohnendes Bikerevier. Wer Singletrails sucht, sollte eine gute Fahrtechnik haben: der durchschnittliche Anspruch der Trails vor Ort ist relativ hoch. Insgesamt bietet die Tiroler Zugspitz Arena ein tolles Tourenrevier mit einigen lohnenden Singletrails.

In Tirol ist der rechtliche Rahmen für den Mountainbike Sport schnell umrissen: Strecken, die nicht offiziell für Mountainbike freigegeben sind, sind verboten. Natürlich hat man auch in Tirol den Stellenwert des Biketourismus erkannt, und weist immer mehr Strecken offiziell als Mountainbike Route aus. Darunter befinden sich erfreulicherweise immer mehr Singletrails. Was das Biken auf Trails angeht, positionieren sich innerhalb von Tirol nur wenige Regionen so pro Mountainbike wie die Tiroler Zugspitz Arena im „Außerfern“, rund um die Ortschaften Lermoos, Ehrwald und Biberwier.

Vor Ort ist spürbar, dass Mountainbike Fans gern gesehene Gäste sind. In wenigen Tälern der Alpen sieht man so häufig Mountainbiker ihre Runden drehen. Sämtliche Seilbahnen transportieren wie selbstverständlich Mountainbikes. Überall sind offizielle Touren und sogar eine offizielle Freeride-Strecke ausgewiesen und auch sehr gut ausgeschildert. Die positive Grundhaltung ist auch in der Kommunikation nach außen spürbar. Früher oder später bekommt hier jeder den offiziellen Bike-Flyer in die Hand. Dessen Kernaussage auf dem Deckblatt: „Mountainbiken im Trail-Paradies der Alpen“.

Der eigene Anspruch, ein „Trail-Paradies“ zu sein, weckt natürlich hohe Erwartungen. Tatsächlich finden sich vor Ort einige sehr lohnende Singletrails. Einige davon bieten viel Flow, und sind auch für Freeride Einsteiger interessant. Wer die Trails vor Ort allerdings schon einmal selbst probiert hat wird bestätigen, dass der fahrtechnische Anspruch durchschnittlich relativ hoch ist. Wer in der Tiroler Zugspitz Arena die Forststraße in Richtung Singletrail verlässt, sollte auf eine solide Fahrtechnik zurückgreifen können. Verwurzelte Passagen, teils loses Kalkgeröll und Stufen wird man hier nicht selten begegnen. Nach Regenfällen ist der Grip auf den verwurzelten Passagen oft auch nicht der beste. Ergo: wer vor Ort auf Singletrail Touren länger als nur für ein oder zwei Tage Spaß haben will, sollte den Grad S2 schon relativ sicher beherrschen.

Immerhin sind im Moment (Winter 2014) einige Singletrails in der Planung, die speziell für Mountainbiker gebaut werden. So etwa vom Gipfel des Grubigstein in Richtung Lermoos, oder an der Almkopfbahn in Bichlbach. Es wäre schön wenn es den Planern gelänge, schöne Flowtrails hinzubekommen ohne dabei den Charakter der Trails vor Ort zu verleugnen.

Aber zugegeben, wir meckern hier auf hohem Niveau. Was die Mountainbike Region der Tiroler Zugspitz Arena außerhalb der Singletrails zu bieten hat, kann sich wirklich sehen lassen. Das Gros der Touren vor Ort wird vor allem „klassische Tourenfahrer“ voll befriedigen. Wer eher in einer schönen Landschaft Meter machen will, statt gezielt die fahrtechnische Herausforderung zu suchen, der findet in der Tiroler Zugspitz Arena ein sehr weitläufiges Betätigungsfeld vor. Die Palette reicht hier von absolut anfängertauglichen Gebirgsrunden mit Badestopp bis hin zum Crosscountry Marathon für hartgesottene Konditionstiere. Eine umwerfende Landschaft ist immer dabei.

Bedingt durch die relativ niedrige Meereshöhe des Talkessels von Außerfern von knapp 1000 Metern hält sich der Schnee hier meist maximal bis April. Spätestens ab Anfang Mai lässt sich hier mit guten Tourenbedingungen rechnen. Im Hochsommer heizen sich die Latschengürtel oft sehr stark auf. Im Juli und August können Touren vor Ort zur schweißtreibenden Angelegenheit werden. Auch Hitzegewitter sind dann nicht selten. Stabile Hochdruck- oder Föhnlagen bescheren der Tiroler Zugspitz Arena dann oft bis weit in den Oktober hinein ausgedehnte Schönwetterphasen und gute Tourenbedingungen.

Anreise mit dem Auto: Über die Autobahn A95 über München und Garmisch-Partenkirchen Richtung Fernpass und ins Außerfern. Bei schönem Wetter kommt es am Autobahnende bei Eschenlohe allerdings sehr häufig zu langen Staus. Eine frühe Anreise empfiehlt sich.

Anreise mit dem Zug: Das Außerfern ist problemlos mit dem Zug über München und mit Umsteigen in Garmisch-Partenkirchen zu erreichen. Der Bike-Transport bereitet im Normalfall keine Probleme. Infos unter www.bahn.de

Karten:

  • Supertrail Map Zugspitz Arena, 1:50.000
  • DAV Alpenvereinskarte Wetterstein- und Mieminger Kette, Blatt West, 1:25.000
  • Mayr Tiroler Zugspitz Arena, 1:25.000 – diese Karte ist die vor Ort meist erhältliche, aber trotz hohen Maßstabs nicht sehr detailliert.

Bike-Guide: „Mountainbike Touren Ammergauer Alpen, Außerfern, Mieminger Kette“, AM-Berg-Verlag, Günther Durner & Susi Plott. Gut gemachter Guide mit insgesamt 40 Touren inklusive GPS-Daten, Roadbooks und Karten zum Mitnehmen. ISBN: 978-3981015287, Preis: 34,95 Euro. Hier bestellen!

Seilbahnen: Sämtliche in der Sommersaison geöffneten Seilbahnen transportieren problemlos Mountainbikes. Im Außerfern sind die Bergbahnen von Lermoos und Biberwier im Sommer in einem Verbund zusammengefasst, für die Ehrwalder Almbahn muss ein extra Ticket gelöst werden. Infos zu Preisen und Betriebszeiten: www.bergbahnen-langes.at/

Bikeschule: Die Bikeschule „Bikeguiding Zugspitzarena“ bietet an sechs Tagen pro Woche geführte Touren in bis zu drei Leistungsstufen an. Infos: Tel. + 43 (0)664-451-9963, e-Mail: georg.mott@bikeguiding.at , www.bikeguiding.at

Tourist-Info: Tiroler Zugspitz Arena, Tel. +43 / 5673 / 200 00, www.zugspitzarena.com

Diesen Spot teilen

Ehrwald-Lermoos : Die besten Touren

Mit GPS-Tracks zum Download!

Noch auf der Suche nach deinem Reiseziel?

Probier's mal mit dem Trails! Spotfinder – da wirst du mit Sicherheit fündig!

Trails!