Schweiz Graubünden Flims Laax
Flims, Laax, Falera

Tourenschwerpunkt

CC AM FR DH

Mountainbike-Saison

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

Hopp Schwyz! Konsequent wie nur an wenigen Orten setzt man in den Glarner Alpen auf Mountainbike als echten Funsport. Verkehrsgünstig gelegen prangen die drei Dörfer Flims, Laax und Falera in sonniger Panoramalage über der Rheinschlucht. Hier erwarten Mountainbike Fans zig Freeride Trails mit Northshores und allen Schikanen.

Was Freeride und Singletrail Biken angeht, war man in der Schweiz schon immer ein wenig toleranter als anderswo. In Flims, Laax und Falera verfolgt man den Weg hin zu einer „modernen“ Interpretation des Mountainbike Sports allerdings noch ein wenig konsequenter als in den meisten anderen schweizer Freeride Spots. Um die Beförderungskapazitäten des dortigen Seilbahnnetzes auch im Sommer zu nutzen, setzt man vor Ort ganz auf Freeride und spricht gezielt die Fans der Big Bike Fraktion an.

Und die werden geradezu verwöhnt: Ein zig Kilometer langes Netz aus Freeride Trails überzieht die Berghänge rund um die drei Graubündener Dörfer Flims, Laax und Falera. Die Seilbahn Gesellschaft selbst unterhält ein Team von Trailbauern und -Pflegern. Und denen muss man einen perfekten Job bescheinigen: Der Zustand der Trails ist immer perfekt, und regelmäßig werden neue Funtrails aus dem Boden gestampft.

Keine Frage: Das Bikerevier um die drei Glarner Dörfer auf Freeride zu reduzieren wäre eine verkürzte Darstellung der Möglichkeiten vor Ort. Wer gerne selbst bergauf tritt, findet rund um die Rheinschlucht schöne und lohnende Crosscountry Runden zuhauf. Aber die Stärken des Bikereviers werden vor allem das Bikepark affine Publikum überzeugen. Wer sich dazu zählt sollte weiterlesen: In Flims, Laax und Falera findet sich ein sehr lohnender Spielplatz, und zwar vom Einsteiger bis zum Freeride Pro!

Einsteigertouren
40%
Crosscountry
60%
Allmountain
70%
Enduro & Freeride
90%
Downhill & Bikepark
60%
Spot-Rating
80%

MTB am Stiel

Flims, Laax und Falera bieten ein sehr abwechslungsreiches Bike-Revier mit Touren für jeden Anspruch. Doch wer hierher kommt, sucht Tiefenmeter statt Höhenmeter, flowige Trails und speziell für Mountainbike angelegte Lines – und wird überreich fündig!

Nehmen wir es vorweg: Man kann rund um die Orte Flims, Laax und Falera auch „ganz normal“ Mountainbike fahren. Und die Tourenmöglichkeiten für die Freunde kürzerer Federwege können sich absolut sehen lassen. Runden wie die am „Grand Canyon der Schweiz“, den sich der Rhein gegraben hat sind absolut kurzweilige Unternehmungen und landschaftliche Highlights zugleich.

Was diesen Spot in Graubünden aus der Vielzahl an lohnenden Bike-Revieren hervorstechen lässt, ist die schiere Masse an Freeride Trails. Konsequent wie an nur wenigen Orten der Alpen setzt man hier auf das Mountainbiken als Funsport. Jede Seilbahn vor Ort transportiert wie selbstverständlich Mountainbiker. Und wo sich im Sommer gerade keine Seilbahn dreht, transportiert eben das alt ehrwürdige Postauto den trailsüchtigen Freerider auf die passende Flughöhe.

Für den Weg bergab wartet ein Mix aus naturbelassenen Trails mit hochalpin-ruppigem Charme und mit dem Minibagger optimierten Lines. Das absolute Highlight ist aber die Freeride-Schlagader des Runca-Trails. Wie auf einer Achterbahn rattert es sich hier auf Northshore-Kurven durch den schattigen Bergwald. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich dabei perfekt steuern, denn neben einigen leicht waghalsigen Drops und Gaps wartet immer auch eine spaßige „Chicken-Line“. Das Konzept geht auf: vor Ort gibt sich eine gechillte Freerider-Szene ihr Stelldichein. Protektoren zu tragen gehört hier zum Lokalkolorit.

Die Hänge oberhalb von Flims sind überwiegend südseitig ausgerichtet. Die Bike-Trails reichen hinauf bis in eine für Schweizer Verhältnisse geringe Meereshöhe von maximal 2600 Meter. Die Voraussetzungen sind also gut für einen vergleichsweise frühen Freeride-Saisonstart ab Mitte Juni. Wer nicht auf Seilbahnen angewiesen ist, findet in den unteren Hanglagen meist schon im Mai gute Verhältnisse vor. Betriebszeiten der Seilbahnen erfragen!

Mit dem Auto: Über die A96 in Richtung Bregenz, dann bei Hohenems in die Schweiz wechseln und auf der Schweizer A13 in Richtung Chur. Bei Ausfahrt 18 die Autobahn verlassen und der Beschilderung in Richtung Flims folgen (294 km, 3:15 h von München aus).

Mit dem Zug: Über St. Margrethen nach Chur, von dort weiter mit dem Postbus nach Flims. Infos und Fahrplan: www.bahn.de

Wanderkarte Flims, Laax, Falera, Maßstab 1.25.000, erhältlich beim Tourismusverband.

Bike-Explorer Flims, Laax, Falera, Maßstab 1:40.000, beim TVB und an den Talstationen der Seilbahnen, Infos: www.bike-explorer.ch

Shuttles: Sämtliche Bergbahnen vor Ort transportieren problemlos Bikes. Meist findet sich an der Talstation ein Service-Point für einfache Reparaturen und ein Waschplatz.

Nagens Shuttle: Der Shuttle verkehrt von Mittwoch bis Sonntag sechs Mal täglich. Reservation beim TVB Flims unter Tel. +41 81 927 77 77

Postbus: Die Busse der Linien zwischen den Dörfern im Tal verfügen über Heckträger für Bikes, allerdings mit beschränkter Kapazität. Bushaltestellen und Abfahrtszeiten unter www.flims.com

Guiding: Festes Tourenprogramm mit sieben geführten Touren pro Woche, Anmeldung und Info beim TVB unter Tel. +41 81 920 92 00

Diesen Spot teilen

Flims Laax : Die besten Touren

Mit GPS-Tracks zum Download!

Noch auf der Suche nach deinem Reiseziel?

Probier's mal mit dem Trails! Spotfinder – da wirst du mit Sicherheit fündig!

Trails!