Italien Trentino San Martino di Castrozza
San Martino di Castrozza

Tourenschwerpunkt

CC AM FR DH

Mountainbike-Saison

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

Das kleine Dolomiten Dorf San Martino di Castrozza liegt eingekesselt zwischen den Kalkwüsten der Palagruppe und dem granitenen Lagorai. Dieser Gegensatz ist Grundstock für ein faszinierendes Mountainbike Revier mit einem Tourenangebot von völlig entspannt bis ganz schön deftig, in einer immer atemberaubend schönen Natur.

Im Kontext der Transalp Challenge hat man schon öfter von dem kleinen Dolomiten Dorf San Martino di Castrozza im Trentino gehört. Der Luftkurort unter der Palagruppe war bereits diverse Male Etappenort, und der tiefe Schotter des Val Venegia wurde schon für so manchen zum „Highway to Hell“. Als Reiseziel für einen stationären Mountainbike Urlaub ist San Martino di Castrozza eher unbekannt, und entsprechend wenig frequentiert. Wahrscheinlich deshalb, weil die Palagruppe von Deutschland oder Österreich aus auch ein wenig abseits liegt. Die Mountainbike Tourenmöglichkeiten vor Ort sind mit Sicherheit nicht der Grund dafür. Vor Ort warten einige Top Touren darauf, erkundet zu werden. Allen voran die Tour auf die Hochebene der Palagruppe, mit Sicherheit eine der schönsten MTB Touren der Dolomiten!

Tatsächlich gibt man sich vor Ort mit Erfolg einige Mühe, Mountainbike Gästen ein qualitativ hochwertiges Angebot zu machen. Der Hauptort San Martino sowie die angrenzenden Täler Primiero und Vanoi zählen zu der relativ neu geschaffenen Mountainbike Region „Dolomiti Lagorai Bike“. Diese größte Mountainbike Region des Trentino besteht in einem Zusammenschluss von San Martino, dem Valsugana sowie dem Val di Fassa und Val di Fiemme. Hier hat man sich für den Mountainbike Gast einiges einfallen lassen: Hier findet sich ein deftiger Bikepark, zudem machen ein weites Netz aus offiziellen und beschilderten Mountainbike Routen, GPS-Daten, Kartenmaterial sowie zahlreiche Seilbahnen mit Biketransport formen ein umfassendes Angebot.

Einsteigertouren
50%
Crosscountry
70%
Allmountain
80%
Enduro & Freeride
70%
Downhill & Bikepark
60%
Spot-Rating
80%

Mountainbike on the Moon

Wer gerne abseits es Trubels seine Runden dreht, findet um die Flusstäler des Primiero und des Vanoi einsame Landschaften und einige faszinierende Biketouren. Die Infrastruktur für Mountainbiker ist relativ gut ausgebaut, viele Tourinfos und Serviceleistungen sind vorhanden.

Ein Mountainbiker in San Martino di Castrozza ist zu 80 Prozent auf Transalp Tour – oder Italiener. Dagegen wird San Martino nur vergleichsweise selten als Reiseziel für einen „stationären“ Bikeurlaub angesteuert. An den Tourenmöglichkeiten liegt das mit Sicherheit nicht. Die Region liegt ganz im Osten des Trentino. Um hierher zu kommen muss man von der Brennerautobahn aus mindestens zwei hohe Gebirgspässe überqueren und mindestens ein attraktives Bike-Revier ignorieren. Doch dieser Aufwand lohnt sich unbedingt!

Der Ort San Martino di Castrozza liegt im oberen Tal des Primiero. Im Osten wird dieses Tal von der Palagruppe dominiert, ein Dolomiten-Massiv wie aus dem Bilderbuch mit Felstürmen wie Orgelpfeifen und steilen Schluchten. Im Westen dagegen tritt in der Lagorai-Kette der granitene Grundsockel der Dolomiten an die Oberfläche. Mithin haben wir es hier mit zwei verschiedenen Bike-Revieren zu tun, die je nach Talseite völlig unterschiedliche Charakteristika aufbieten.

Auf der „Kalk Seite“ führen gemauerte Maultierpfade durch wahre Mondlandschaften aus Kalkgestein. Die hier beschriebene Runde über das Altopiano der Palagruppe zählt mit Sicherheit zu den Top Ten Touren der Alpen. Auf der „Granit Seite“ führen alte Militärwege durch einsame Landschaften in denen man nur selten einen Menschen, und noch seltener einen Mountainbiker treffen wird. Die Trails sind hier oft mit Granitblöcken gepflastert und etwas eigenwillig, meist jedoch flowig zu fahren. Lediglich nach längeren Regenfällen können sie etwas rutschig werden und sind dann mit Vorsicht zu genießen.

Die Bikesaison beginnt Mitte Mai und dauert meist bis Mitte Oktober. Auf dem Hochplateau muss man sich jedoch bis Mitte Juli auf Altschneefelder einstellen. Ab dann ist die beschriebene Tour über das Altopiano aber meist gut fahrbar. Wer eine Tour mit Seilbahnunterstützung plant, sollte vorab unbedingt die Betriebszeiten erfragen. In der Sommersaison laufen die Lifte meist von Mitte Juli bis zum ersten Wochenende im September.

Anreise mit dem Auto: Über die Brennerautobahn bis Ausfahrt Neumarkt/Auer. Weiter über den Passo di San Lugano bis Cavalese, dann über Predazzo und den Passo Rolle nach San Martino di Castrozza (368 km, 4:10 h von München).

Anreise mit dem Zug: nicht möglich.

Tabacco Blätter 022 „Pale di San Martino“ & 014 „Val di Fiemme, Lagorai, Latemar“

Guiding: geführte Touren bei Lagorai Bike School, Tel. 00 39/04 39/72 51 81, www.primierobike.com

Seilbahn-Biketransport:

  • Col Verde/Rosetta, Tel. 00 39/04 39/6 85 05
  • Le Buse (Tour Altopiano), Tel. 00 39/04 37/ 59 90 68 (APT Val Biois), Öffnung erfragen!
  • Tognola (Bikepark): http://www.tognola.it/de/sommerpreise/

Diesen Spot teilen

San Martino di Castrozza : Die besten Touren

Mit GPS-Tracks zum Download!

Noch auf der Suche nach deinem Reiseziel?

Probier's mal mit dem Trails! Spotfinder – da wirst du mit Sicherheit fündig!

Trails!