Österreich Tirol Serfaus-Fiss-Ladis
Serfaus-Fiss-Ladis

Tourenschwerpunkt

CC AM FR DH

Mountainbike-Saison

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12

In den drei Dörfern Serfaus, Fiss und Ladis über dem Inntal von Tirol setzt man schon seit einigen Jahren auf den Mountainbike Tourismus. Das Tourenangebot reicht von der Einsteigerrunde über alpine Freeride Strecken bis hin zur Downhill Line. Das neue Highlight der Mountainbike Region ist der 2013 eröffnete Bikepark Serfaus.

Die Ferienregion von Serfaus, Fiss und Ladis hat einige Besonderheiten zu bieten. Die drei Dörfer liegen auf einer sonnenexponierten Hochfläche oberhalb des Inntals in Tirol. Der klimatische Einfluss von jenseits des Reschenpass ist hier immer noch spürbar: Für Tiroler Verhältnisse haben wir es hier mit einem sehr sonnigen und warmen Klima zu tun. Als Gästeschicht setzt man vor Ort auf Familien, Wandern und Mountainbike. Dabei versucht man mit Erfolg, jeder der drei Gruppen ein attraktives Angebot zu machen. Herzstück dieses Angebots ist das ausgedehnte Seilbahn Netz.

Dabei ist nicht nur als schöner Service das Seilbahnticket für Übernachtungsgäste gratis (kleine Einschränkung: während der Rider gratis fährt, ist die Beförderung des Mountainbike zusätzlich kostenpflichtig). Manche Seilbahnen werden im Sommer auch Funpark-like als Fahrgeschäft genutzt, wie etwa am „Fisser Flieger“ oder am „Skyswing“. Nun zählt der „Sommer Funpark Fiss“ auf der Möseralm, inklusive Sommer-Snowtubing, Sprungturm und Streichelzoo eher in die Kategorie „Kuriositätenkabinett“. Für die Kinder des Mountainbike Fans ist er aber mit Sicherheit ein attraktiver Magnet.

Während die Kids fun-geparkt sind, lässt sich das Seilbahn Netz immerhin auch von den erwachsenen Mountainbike Fans hervorragend für die Erkundung der hiesigen Touren nutzen. Dass Mountainbiker am besten auf eigens für sie angelegten Trails unterwegs sind, hat man hier schon vor einigen Jahren erkannt. So war der Frommestrail der erste speziell für Freerider angelegte Trail vor Ort und zählt immer noch zu den lohnendsten Abfahrten vor Ort – ihm muss man einen wirklich gelungenen Kompromiss zwischen einem angelegtem Trail mit idealen Kurvenradien und einem alpinen Trail bescheinigen. Die Panoramablicke auf das Inntal sind von hier oben für sich allein schon lohnend.

Seit dem Sommer 2013 komplettiert nun der nagelneue Bikepark Serfaus das Mountainbike Angebot vor Ort. Obwohl der ein oder andere Abschnitt hier durchaus Biss verlangt, eignet sich der Bikepark perfekt auch für Einstieger in diese Disziplin. Die Lines lassen sich überwiegend auch mit Highspeed fahren. Und während vorsichtige Seelen die vielen Doubles und Tables wegdrücken, bescheren sie Bikepark Pros ordentlich Airtime. Unter dem Strich haben wir es hier mit einer Mountainbike Region zu tun, die vom Mountainbike Einsteiger bis hin zum Pro den meisten Ridern ein attraktives und sehr ansprechendes Angebot macht.

Einsteigertouren
50%
Crosscountry
70%
Allmountain
70%
Enduro & Freeride
70%
Downhill & Bikepark
80%
Spot-Rating
70%

Trails surfen im Freeride Funpark

Rund um Serfaus findet sich ein vielseitiges MTB Revier mit Strecken für jeden Anspruch und jeder Schwierigkeit. Direkt vor Ort finden sich einige sehr interessante Touren, von denen manche Klassikerstatus erworben haben. Nach einer Woche kennt man das Bike-Revier allerdings recht gut. Wer einen längeren Aufenthalt plant, findet aber im Umkreis von einer Autostunde noch viel weiteres Potential.

Die drei Dörfer Serfaus, Fiss und Ladis liegen auf einer ausgedehnten Hochfläche gut 500 Höhenmeter über dem oberen Inntal. Die Hochfläche wie auch die Bergflanke oberhalb der Dörfer sind südöstlich exponiert und weisen daher eine für Tiroler Verhältnisse überdurchschnittlich hohe Sonnenscheindauer auf. Dies begünstigt eine früh beginnende und lang anhaltende Bike-Saison. Dabei liegen die drei Dörfer auf einer Höhe von 1200 bis knapp 1500 Metern Meereshöhe. Das Tourenrevier reicht am Schönjoch, dem höchsten mit dem Bike erreichbaren Punkt, auf 2450 Meter hinauf. Trotz der starken Sonneneinstrahlung wird es also auch im Hochsommer nur sehr selten zu heiß zum Biken.

Das Bike-Revier kann man besten Gewissens als „vielseitig“ bezeichnen. Strecken wie der Murmeltier- oder der Frommestrail gelten völlig zu Recht als sehr lohnende Freeride-Klassiker. Zusätzlich finden sich aber auch einige sehr schöne Touren, die deutlich weniger Anforderungen an die Fahrtechnik stellen. In Sachen konditionellem Anspruch lassen sich auf dem ausgedehnten Netz aus Forststraßen Runden beliebiger Länge kombinieren. Von der leichten Einsteigerrunde bis hin zum Marathon-Hammer für Konditionsbolzen liegt jeder Sportlergrad im Bereich des Möglichen. Das neue Aushängeschild im Mountainbike Portfolio ist der im August 2013 eröffnete Bikepark an der Waldkopfbahn in Fiss. Auch hier gelang der Spagat recht gut, vom Bikepark-Einsteiger bis zum Downhill-Pro jedem interessierten Mountainbiker ein Angebot zu machen.

Auf der anderen Seite wirkt sich die Lage auf einer Hochfläche etwas limitierend auf das Tourenangebot aus. Sicher lässt sich ein gutes Dutzend Touren direkt von Serfaus, Fiss und Ladis aus starten. Allerdings wird man dabei nicht darum herumkommen, den einen oder anderen Streckenabschnitt auch mehrmals zu fahren. Natürlich gibt es auch auf der gegenüber liegenden Seite des Inntals einige interessante Tourenmöglichkeiten. Doch der Wiederaufstieg über steile 500 Höhenmeter zurück ins Quartier ist nach einer anstrengenden Tagestour nicht jedermanns Sache. Bei einem längeren Aufenthalt ist es sicherlich keine schlechte Idee, den eigenen Aktionsradius mit dem Auto zu erweitern.

Bedingt durch die sonnenexponierte Lage beginnt die Bike-Saison schon relativ früh. Bereits im Mai lässt sich auf gute Tourenbedingungen hoffen. Bis jedoch auch die Höhen rund um das Schönjoch schneefrei sind, wird es meist schon Juni. Durch die relativ große Meereshöhe ist es auch im Hochsommer selten zu heiß zum biken. Bis Ende Oktober finden sich häufig gute Tourenbedingungen.

Mit dem Auto: Auf der Inntalautobahn bis zum Knoten Oberinntal, dort den Schildern Richtung Reschenpass / Meran / St. Moritz durch den Landecker Tunnel folgen. Der Landstraße 184 bis zur Ausfahrt Ried im Oberinntal, dann weiter der Beschilderung folgend bis Serfaus-Fiss-Ladis.

Achtung: der Ort Serfaus ist autofrei. Vor dem Ort befindet sich ein großes Parkhaus. Die Einfahrt ist nur Gästen der lokalen Hotels erlaubt. Für alle anderen steht eine U-Bahn (sic!) zur Verfügung.

Mit dem Zug: Bis Landeck, von dort weiter mit dem Linienbus. Fahrplaninfos unter www.oebb.at

Karten: Die Übersichtskarte des Tourismusverband ist als Panoramakarte nur eingeschränkt brauchbar. Eine gute Alternative: Kümmerly&Frey, Blatt „Outdoorkarte 04 Ischgl-Serfaus“, Maßstab 1:35.000

Seilbahnen: Sämtliche Seilbahnen transportieren Mountainbikes. Jede Fahrt schlägt mich 10 Euro zu Buche (Kinder und Jugendliche 7 Euro). Das Mountainbike-Tagesticket wurde mit Eröffnung des Bikeparks abgeschafft und durch das Bikepark-Ticket abgelöst (Halbtags 26 Euro, Tagesticket 36 Euro). Auch mit dem Bikepark-Ticket ist jeder Bike-Transport außerhalb des Parks zusätzlich kostenpflichtig. Es werden nur Einzelfahrten angeboten.

Shops/Verleih: In allen drei Ortschaften finden sich jeweils mehrere Shops und Verleihstationen. Downhillbikes stehen direkt an der Talstation des Bikeparks zum Verleih.

Diesen Spot teilen

Serfaus-Fiss-Ladis : Die besten Touren

Mit GPS-Tracks zum Download!

Noch auf der Suche nach deinem Reiseziel?

Probier's mal mit dem Trails! Spotfinder – da wirst du mit Sicherheit fündig!

Trails!